Wieliczka Salzbergwerk

 

In der Nähe von Krakau, Richtung Osten, gibt es eine Stadt, die für ihres eindrucksvolle Salzbergwerk berühmt ist: Wieliczka. Es ist leicht zu erreichen, da die Straße vornehm gezeigt ist. Es gibt viele zu Zahlung aufbewahrte Parkplätze in der Nähe des Bergwerkes, daher ist die Popularität dieses Platzes garantiert.

Szyb Daniłowicza

 

Specially for the tourists, there's 'Daniłowicz Shaft' available. Für Touristen gibt es eine genehmige Strecke, die "Brunnen von Danilowicz' genannt ist . Die entsprechende touristische Route führt durch 20 Großräume, die von 2 Km langen Tunneln verbunden sind. Touristen müssen Eintrittskarten nicht reservieren, da man sie dort kaufen kann. Es ist möglich, Bilder zu machen durch eine spezifische Genehmigung.

Komora Janowice - Œw. Kinga, patronka solnych górników Der Besuch fängt im "Saal Nicolò Kopernikus" an, wo ihr das eindrucksvolle Denkmal von diesem großen Astronomen sehen könnt. Die folgende "Kapelle von Sant'Antonio" ist total aus Salz gemacht. Die „Barock Kapelle“ ist in einem Block grünen Salzes gegraben und es ist mit zahlreichen Sanktenstatuetten geschmückt und sie enthält eine mit Salz modellierte Kanzel.

Sofort rechts befindet sich "Saal Janowice" mit Bildern, die die Szene der Entdeckung des Salzes darstellen. Ein Bergmann in St. Kinga, der den ersten Block Salz mit einem Ankupplungsring im Inneren reicht. Ein Führer erzählt die Legende von St. Kinga, wie sie Schutzheilige der Bergmänner geworden ist.

Ein anderer magischer Platz auf die Route unserer Reise wird "Komora Spadona" benannt (Verbrannter Saal). Hier wird das Verfahren dargestellt, wie das Erdgas ausgeschaltet wird, das sich im Bergwerk stapelt. Bergmänner entzündeten das gefährliche Gas, durch die Benützung von Fackeln, die auf langen Pfähle befestigt wurden. Diese Bergmänner wurden "reuig" benannt. Wykorzystanie koni do transportu soli

Im „Sielec Saal“ können Touristen sehen, wie das Salz transportiert wurde . Die Bergmännerfiguren sind sehr realistisch. Für den Transport wurden auch Pferde als Zugkraft benutzt.

Weiter gibt es ein Modell von Salzarbeitern während der jungsteinzeitlichen Periode und von einem alten Bauerndorf. Noch weiter finden Touristen den "Saal Kazimierz Wielki" (Casimiro der Große), wo der Rumpf des Königs natürlich aus Salz vorgewiesen wird. Ihr könnt desweiteren Götzen aus Salz sehen (zylindrische Salzblöcke) und eine human/mechanische Maschine, um Salz zu tranportieren.

Podszybie Kunegunda - rzeŸby krasnoludków Einer der interessantesten Orten des Wieliczka Bergwerks ist der "Saal Pieskowa Skala", das an den niedrigsten Stand des Bergwerkes führt. Wenn man die Holztreppen hinuntergeht, scheint es als ob nichts in hundert Jahren geändert sei. Die Figuren illustrieren wie Bergmänner durch sehr einfache Geräte Salz gruben. Die Bergmänner wurden von Zwergen geholfen, deren Salzfiguren im Saal „Stelle des Kunegundabrunnen“ gesetzt sind.

 

Die folgende Haltestelle ist die "Kapelle Santa Kreuz". Nicht fern von hier ist der erstaunlichste Großraum des Bergwerkes. Kaplica Œw. Kingi Wir können ihn anfänglich von hoch sehen, bevor wir die Treppen hinuntergehen. Dieser Ort, der eine richtige Kirche ist, ist nicht nur für die eindrucksvollen Dimensionen außergewöhnlich, aber auch für die zahlreichen Bildhauereien und die Basreliefs aus Salz. Der Altar ist aus Salz. Biblische Szenen sind in den Wänden der Kapelle gehauen. In diesem magischen Ort werden immer noch Messen und Hochzeitsfesten gefeiert.

 

 

Weiter finden wir den „Saal Erazm Baraci“. Drinnen ist der Salzsee. Pomnik przedstawiajšcy cieœli-górników  

Ein anderer Salzsee ist im „Saal Weimar“. Das Licht erscheint und verschwindet, um die Schönheit der Salzwänden , sowie die Dimensionen des Zimmers zu zeigen. Nächste Etappe ist der "Saal Jozef Pilsudski", in dem ihr das Salzdenkmal des polnischen Feldwebels bewundern könnt. Dann führt die Route durch die Tunnel zum Ort, in dem sie sich zwei Maschinen befinden, die benutzt wurden, um die Wagen mit Salz gefüllt, zu transportieren.

Wir überqueren den "Saal Stanislaw Staszic" und erreichen die Bildhauerei, die den Schatzmeister darstellt, den guten Geist des Bergwerkes, welchen die Bergmänner schützte, die im Untergrund arbeiteten.

Die Route folgt durch den „Saal Witold Budryk“ wo ein Restaurant Pochylnia Prinzingera herausbekommen wurde; wir kehren für einen Augenblick in den „Saal Warszawa“ ein, der als Saal für Vorstellungen und für sportliche Ereignisse benutzt wird. Der „Saal Wisla“ enthält kleine Geschäfte, die Souvenir verkaufen; Dieses ist das letzte Zimmer der touristischen Route des Bergwerkes.

Wir gehen dann für die Treppen durch die "Rampe von Pinziger" hinunter und wir legen zahlreiche Durchgänge zurück. Schließlich erreichen wir die „Stelle des Brunnen“ von „Danilowicz Brunne“, wo wir auf den Aufzug warten. Der letzte Teil der Reise, der wieder zur Oberfläche mit dem Aufzug führt, ist eine Überraschung und eine verführerische Erfahrung dieses Besuches.

Die ganze Reise durch das Wieliczka Salzbergwerk dauert etwa zwei Stunden und ist wirklich eine unglaubliche Erfahrung.

Bilder sind sichtbar auf der Webseite: www.adamski.pl/foto/galeria/wycieczki/wieliczka/

 

Zurück